Verleihpreise

Aus Jugendwiki

Wechseln zu: Navigation, Suche

Verleihangebot und Aufwandsentschädigungen

Der KJR Göppingen bietet seinen Mitgliedsorganisationen Unterstützung und Hilfe bei der Planung und Durchführung von Veranstaltungen, Seminaren, Workshops und Freizeiten. Hierfür bietet der KJR u.a. eine Reihe von Artikel zum Verleih an. Ausleihe erfolgt nur nach rechtsverbindlicher Unterschrift der Ausleihbedingungen und der Ausleihscheine. Der KJR übernimmt für keinerlei Schäden, die durch oder am ausgeliehenen Material entstehen, Haftung. Bei Beschädigungen leistet in jedem Falle der Ausleiher Ersatz. An- und Abtransport ist Aufgabe des Ausleihers.


  Preisgruppe 1   Preisgruppe 2   Preisgruppe 3  
Mitgliedsverbände, Kindergärten und Schulen, Jugendabteilungen der Sportvereine, Kirchengem. über EJW bzw. BDKJ Gemeinden + Nichtmitglieder deren Hauptzweck der Arbeit der nichtkommerziellen Kinder- und Jugendarbeit dient Alle Ausleiher, welche nicht unter die Preisgruppe 1 oder 2 fallen
Grundgebühr Folgetage Grundgebühr Folgetage Grundgebühr Folgetage
9-Sitzer Bus Grundpauschale 25,00 € 25,00 € 45,00 € 45,00 € KEIN VERLEIH KEIN VERLEIH
Kilometerpreis inkl. Kraftstoff 0,25 € 0,25 € 0,25 € 0,25 €
Spielmobil, ohne Transport, ohne Aufbau 50,00 € 50,00 € 110,00 € 110,00 € 250,00 € 250,00 €
Spielmobil Auf-und Abbau, pauschal 40,00 € 40,00 € 60,00 €
Betreuungskosten Spielmobil je Stunde 10,00 € je Stunde 10,00 € je Stunde 15,00 €
Hüpfburg 75,00 € 50,00 € 150,00 € 75,00 € 250,00 € 125,00 €
Innenspielmobil 30,00 € 15,00 € 50,00 € 25,00 € 100,00 € 50,00 €
Reinigungskosten je Stunde 26,00 € je Stunde 36,00 € je Stunde 46,00 €
Schminkkoffer (3) 10,00 € 5,00 € 15,00 € 7,50 € 25,00 € 12,50 €
Bingo Spiel 0,00 € 0,00 € 5,00 € 2,50 € 10,00 € 5,00 €
Mega Ball 10,00 € 2,50 € 15,00 € 5,00 € 20,00 € 10,00 €
Zelt SG 12
12,50 € 1,50 € 25,00 € 2,00 € 37,50 € 19,00 €
Zelt SG 20 15,00 € 2,00 € 30,00 € 3,00 € 45,00 € 22,50 €
Zelt SG 30
20,00 € 3,00 € 40,00 € 5,00 € 60,00 € 30,00 €
Zelt SG301
30,00 € 5,00 € 60,00 € 10,00 € 90,00 € 45,00 €

Zelt Winnipeg

30,00 € 5,00 € 60,00 € 10,00 € 90,00 € 45,00 €

Partyzelt 3000

30,00 € 5,00 € 60,00 € 10,00 € 90,00 € 20,00 €

Media Mobil

0,00 € 0,00 € 0,00 € 0,00 € 0,00 € 0,00 €
Videokamera 2,50 € 1,00 € 5,00 € 2,50 € 10,00 € 5,00 €
Kamera Stativ 0,00 € 0,00 € 5,00 € 2,50 € 10,00 € 5,00 €
Tageslichtprojektor 2,50 € 1,00 € 5,00 € 2,50 € 10,00 € 5,00 €
Beamer 2,50 € 1,00 € 10,00 € 2,50 € 30,00 € 10,00 €
Flipchart 0,00 €  0,00 € 5,00 € 2,50 € 10,00 € 5,00 €
Popcornmaschine 20,00 € 10,00 € 30,00 € 15,00 € 50,00 € 25,00 €
  Preisgruppe 1   Preisgruppe 2   Preisgruppe 3  

Allgemeine Ausleihbedingungen

Allgemein

Abholort für Verleihgegenstände  ist die Geschäftsstelle des Kreisjugendrings Göppingen, Schlachthausstr. 22, 73312 Geislingen
Tel.: 07331-301758 – Fax: 07331-301759 - Email: markus.dehnert@kjr.org .

Zelte

Für Nachreinigungsarbeiten bzw. den Aufbau der Zelte zum Trocknen werden Kosten gemäß den jeweils gültigen Sätzen des Kreisjugendrings Göppingen zusätzlich in Rechnung gestellt.

Spielmobil

Mit der Leihgebühr sind die allgemeinen Kosten des Einsatzes gedeckt, bei besonders hohem Materialverschleiß oder Verlust werden, nach vorheriger Absprache, diese Kosten zusätzlich in Rechnung gestellt.
Für Personenschäden, die beim Einsatz der Spielgeräte entstehen, haftet der Ausleiher.

Dem Ausleiher wird eine Rechnung über die Gesamtkosten zugesandt.

Hüpfburg

Dem Ausleiher wird eine Rechnung über die Gesamtkosten zugesandt.

Der Aufbau der Hüpfburg muss auf ebenem, von Steinen befreitem Untergrund auf der Schutzfolie erfolgen. Der Auf- und Abbau muss anhand der bei Abholung der Hüpfburg ausgehändigten Bilderserie erfolgen. Schäden, welche während des Einsatz an der Hüpfburg verursacht wurden, sind dem Kreisjugendring bei Abgabe mitzuteilen. Schäden an der Hüpfburg oder am Anhänger, die durch unsachgemäßen Gebrauch oder durch Verschulden des Ausleihers verursacht werden, werden dem Ausleiher in Rechnung gestellt.


Popcornmaschine

Dem Ausleiher wird eine Rechnung über die Gesamtkosten zugesandt.

Bei Benutzung der Popcornmaschine ist im Vorfeld die Gebrauchsanweisung zu lesen und zu beachten. Schäden die während der Ausleihe an der Popcornmaschine entstehen, sind dem Kreisjugendring mitzuteilen. Wenn diese durch unsachgemäße Benutzung seitens des Ausleihers entstanden sind, werden diese dem Ausleiher in Rechnung gestellt.


Betreuung

Ausleihbedingungen für Busse

Der Ausleiher hat das Fahrzeug in einwandfreiem Zustand mit allem Zubehör übernommen und wird es im gleichen Zustand mit allem Zubehör und den Wagenpapieren dem Eigentümer spätestens zu dem dort vereinbarten Zeitpunkt ordnungsgemäß zurückgeben. Bei Absagen von Bestellungen bis zu zwei Wochen vor dem Ausleihtermin werden 10 €, bis zu einer Woche vorher 15 € und bis zu drei Tagen vorher 20 € Verwaltungsgebühr erhoben. Bei Vorliegen eines wichtigen Grundes ist das Fahrzeug dem Eigentümer auf Verlangen vorzeitig zurückzugeben.

2.

Das Fahrzeug darf außer vom Ausleiher mit seiner Zustimmung von den im Ausleihvertrag zusätzlich eingetragenen Fahrern geführt werden. Jeder Fahrer des Fahrzeuges muss die in Deutschland erforder-liche und gültige Fahrerlaubnis seit mindestens zwei Jahren besitzen. Bei jeder Fahrzeugüberlassung an Dritte einschließlich der weiteren im Vertrag angegebenen Fahrer haftet der Entleiher für das Verhalten des bzw. der Dritten und die Einhaltung der vorstehenden Bestimmungen.

3.

Das Fahrzeug darf nur im öffentlichen Straßenverkehr genutzt werden. Nicht gestattet sind Geländefahr-ten, Fahrschulübungen, die Vorbereitung oder Teilnahme an Motorsportveranstaltungen oder jede ande-re zweckentfremdende Nutzung sowie die Weiterverleihung. Das Fahrzeug darf nicht unter Einfluß von Alkohol oder Drogen geführt werden und nicht zur Beförderung von Fahrgästen und Lasten gegen Ent-gelt, zum Abschleppen oder Anschieben von Fahrzeugen oder zu strafbaren Handlungen benutzt wer-den. Das Ziehen eines Anhängers ist im Rahmen der gesetzlichen Vorschriften und der im Fahrzeug-schein angegebenen Anhängerhöchstlasten gestattet, soweit das Fahrzeug und der Anhänger mit den dafür erforderlichen Vorrichtungen ausgerüstet sind. Der Entleiher hat zudem die Bedienungsvorschriften einzuhalten, insbesondere den vorgeschriebenen Kraftstoff zu tanken (Diesel).

4.

Solange das Fahrzeug nicht benutzt wird, sind das Lenkradschloss, die Fenster, die Türen und der Kof-ferraum verschlossen zu halten, sowie die Fahrzeugschlüssel für Unbefugte unzugänglich zu verwahren.

5.

Der Entleiher ist verpflichtet, die für den jeweiligen Einsatz des entliehenen Fahrzeuges geltenden ge-setzlichen Bestimmungen – im Ausland auch die dortigen – einzuhalten.

6.

Bei einem Unfall hat der Entleiher dafür zu sorgen, daß - nach Absicherung der Unfallstelle und der Leistung von erster Hilfe - alle zur Beweissicherung und Schadensminderung erforderlichen Maßnahmen getroffen werden, namentlich dass:

a)... sofort die Polizei verständigt wird,

b)... Name und Anschrift von Unfallbeteiligten und Zeugen, sowie die amtlichen Kennzeichen aller betei-ligten Fahrzeuge festgehalten werden;

c)... keine Schuldanerkenntnis abgegeben, keine Haftungsübernahme erklärt und keine Erklärungen mit vergleichbarer Wirkung abgegeben werden,

d)... angemessene Sicherheitsvorkehrungen für das Fahrzeug getroffen werden, sowie

e)... dem Eigentümer unverzüglich ein detaillierter schriftlicher Unfallbericht gegeben wird.

Der Entleiher darf sich vor Abschluß der polizeilichen Unfallaufnahme nicht vom Unfallort entfernen (Unfallflucht). Bei einem Diebstahl des Fahrzeuges, von Fahrzeugteilen oder –zubehör, bzw. Einbruch in das Fahrzeug oder einer Beschädigung durch Unbekannte während des Parkens hat der Entleiher sofort Anzeige bei der Polizei zu erstatten und anschließend unter Vorlage der polizeilichen Bescheinigung den Eigentümer zu informieren. Ziffer 6 d). gilt entsprechend.

7.

Der Entleiher wird die Kosten für den verbrauchten Kraftstoff tragen und an dem Eigentümer folgende Aufwandsentschädigungen zahlen:

a) Die Aufwandsentschädigung für die abgelaufene Entleihzeit und die gefahrenen Kilometer zu den in der jeweils gültigen Fassung der Preisliste des KJR aufgeführten Sätzen;

b) Soweit angefallen, Gebühren für die Haftungsreduzierung sowie gegebenenfalls Rückführkosten;

c) Kosten bei nicht gereinigtem Fahrzeug: Innenreinigung € 26.-- bis € 36.-- /Std. (je Preisgruppe). Das Fahrzeug ist besenrein und gesaugt dem Eigentümer zu hinterlassen.

d) Alle auf die Positionen a bis c im Land des Eigentümers erhobenen Steuern, sowie alle im Zusam-menhang der Benutzung des Fahrzeuges anfallenden Gebühren, Abgaben, Bußgelder und Strafen für die der Eigentümer in Anspruch genommen wird, es sei denn, sie sind auf Verschulden des Eigentü-mers zurück zu führen;

e) Alle Kosten, die dem Eigentümer durch die Eintreibung von fälligen Forderungen gegen den Entlei-her entstehen.

8.

Der Entleiher und jeder berechtigte Fahrer ist durch eine Kraftfahrzeughaftpflichtversicherung mindes-tens in dem Umfang gedeckt, der im Zulassungsland des Fahrzeuges gesetzlich vorgeschrieben oder üblich ist. In oder auf dem Fahrzeug befindliche Sachen sind hierdurch nicht gedeckt. Des weiteren besteht eine Vollkaskoversicherung mit bis zu € 512,-- Selbstbeteiligung und ein Fahrzeugschutzbrief.

9.

Der Entleiher haftet pro Schadensfall bis zur Höhe der Selbstbeteiligung von bis zu € 512,-- für während der Entleihung entstandene Schäden am Fahrzeug und den Verlust des Fahrzeuges oder von Fahrzeugteilen bzw. -zubehör. Diese Haftung umfaßt auch sogenannte Teilkaskoschäden im Sinne von §12, Abs. 1 Ziffer 1 AKB durch Brand, Explosion, Entwendung, Unwetter, Glasbruch und Zusammenstoß mit Wild. Der Eigentümer kann neben den Reparaturkosten auch Wertminderung, bei Totalverlust den Wiederbeschaffungswert des Fahrzeuges, sowie Abschlepp- und Sachverständigengebühren berechnen. Bei Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit gilt Ziffer 10. Der Entleiher zahlt pauschal pro Schadensfall für Prämienmehrbeiträge des Kreisjugendrings aufgrund einer Höhereinstufung in der Kfz-Haftpflichtversicherung 1000 €.

10.

Der Entleiher haftet uneingeschränkt für Schäden, die durch Verletzungen der Vertragsbestimmungen, insbesondere der Ziffern 1 bis 7 eingetreten sind, sowie für vorsätzlich oder grob fahrlässig verursachte Schäden an oder im Fahrzeug; dazu gehören Schäden, die durch das Ladegut ( z. B. durch schlechtes verstauen, ungenügender Verschluß) durch das nicht beachten von Durchfahrthöhen und/oder Durch-fahrtsbreiten oder der Bedienungs- und Behandlungsvorschriften entstehen. Die uneingeschränkte Haf-tung gilt auch für alle Strafen und Gebühren im Zusammenhang mit der Benutzung des Fahrzeuges, für Schäden an Sachen Dritter durch die Ladung, sowie bei einem Verstoß gegen die vorstehenden Ziffern 5 bis 7; in diesen Fällen kann auch der Versicherungsschutz entfallen.

11.

Der Entleiher stellt den Eigentümer von jeder Haftung für Schäden an oder Verlusten von Gegenständen frei, die vom Entleiher oder jedem anderem vor, während oder nach der Benutzung in dem Fahrzeug befördert, aufbewahrt oder zurückgelassen worden sind.

12.

Der Eigentümer bemüht sich, Fehler oder Störungen an dem Mietfahrzeug zu vermeiden und die Zustel-lungen vereinbarungsgemäß durchzuführen. Jedoch übernimmt er keinerlei Haftung in diesem Zusam-menhang, insbesondere auch nicht für Folgeschäden oder Ansprüche Dritter. Wenn der sichere Betrieb des Fahrzeuges in Folge einer Störung oder eines ähnlichen Ereignisses nicht mehr gewährleistet ist, hat der Entleiher angemessene Sicherheitsvorkehrungen zu treffen und unverzüglich mit dem Vermieter das weitere abzustimmen bzw. außerhalb der Öffnungszeiten die Interessen des Eigentümers bestmög-lichst zu wahren.

13.

Bei Überschreitung des in Ziffer 1 festgelegten Rückgabetermins zahlt der Entleiher für jeden angefan-genen Tag der Überschreitung die vereinbarte Aufwandsentschädigung; war ein zeitlich begrenzter Sondertarif vereinbart, so wird die gesamte Aufwandsentschädigung ab Beginn zum jeweils gültigen Standard-Tarif abgerechnet. Die Geltendmachung eines Schadensersatzanspruches durch den Eigen-tümer ist jedoch nicht ausgeschlossen.

14.

Ergänzungen oder Änderungen dieses Vertrages bedürfen zu ihrer Wirksamkeit der Schriftform; dies gilt auch für den Verzicht auf das Schriftformerfordernis. Ist eine der Bestimmungen dieses Vertrages un-wirksam oder nicht durchsetzbar, wird sie durch eine Bestimmung ersetzt, die dem wirtschaftlichen Zweck der unwirksamen oder nicht durchsetzbaren Bestimmung auf zulässige Weise möglichst nahe kommt.

15.

Dieser Vertrag unterliegt deutschem Recht. Sämtliche Ansprüche aus diesem Vertrag verjähren in 2 Jahren. Die Nichtigkeit eines Teils dieser Bedingungen führt nicht zur Nichtigkeit der gesamten Bedin-gungen.

16.

Gerichtsstand ist Göppingen. Ist diese Gerichtsstandsvereinbarung unwirksam oder undurchsetzbar, soll das Gericht zuständig sein, welches für die jeweils beklagte Partei zuständig ist.